A Fine Frenzy – a great surprise!!!

©Richter Communications

photo taken by Richter Communications

Sie haben die Schweiz gerade verlassen und touren nun weiter in Amerika.

A Fine Frenzy! Den meisten dürften sie durch ihre gefühlvolle Balade Almost Lover bekannt sein, aber A Fine Frenzy haben noch so viel mehr zu bieten.

A Fine Frenzy ließen sich von Shakespeares Sommernachtstraum inspirieren und kamen so zu ihrem Namen.

Die Band um Frontfrau Alison Sudol besticht nicht nur durch ihre bedeutsamen Texte, sondern vor allem durch ihre leidenschaftliche Musik. Wann immer man in den Genuss kommt, A Fine Frenzy zu lauschen, wird man nicht enttäuscht. Aber man wird überrascht. Vor allem, wenn man sie zum ersten Mal live erleben darf.

Albumcover

Sudol selbst sagt dazu im Zusammenhang mit ihrem aktuellen Album Bomb In A Birdgage: „I think some people may be surprised.They think that I’m all fragile and ethereal—and that’s lovely, it’s flattering. It’s all I’ve really let anyone see, up to this point. But I have a wild side too. I like to bang on things and cause a ruckus every now and then. I’m a quiet person with a loud streak. I like both. This record is a testament to that.“

In der Tat bekommt man die Eindruck, diese kleine, zierliche, beinahe schon durchscheinende Person könnte mit dem nächsten Luftzug von der Bühne geweht werden. Die großen Augen beherrschen das zarte Gesicht und dann strömt diese beeindruckende und bewegende Stimme aus diesem kleinen Körper mit einer Kraft und Intensität, die man so gar nicht für möglich gehalten hat. Dennoch umgibt sie dabei immer etwas sehr Besonderes. So als wäre diese Frau nicht von dieser Welt.

Kombiniert mit ihrer sagenhaften Band, ist ein Konzertbesuch ein Erlebnis. Etwas, das man so schnell nicht vergisst und von dem man eigentlich nicht genug bekommen kann.

Ein Konzert von A Fine Frenzy ist eine allumfassende Show. Es gibt tolle Musik, tolle Stimmen und 5 Leute auf einer Bühne, die Spaß an dem haben, was sie tun. Zudem vermittelt Sudol ihrer audience das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu sein. Sie spielt und spricht mit ihrem Publikum und lässt es für sie singen, was ihr manchmal Tränen der Rührung in die Augen treibt.

Da wir jedoch nicht täglich das Glück haben, Alsion Sudol samt Band für uns singen zu lassen, müssen wir uns mit der konservierten Musik begnügen und auch wenn diese das Liveerlebnis in keinster Weise ersetzen kann, so kann sie uns doch ein wenig hinweg trösten und uns die Zeit bis zum nächsten Konzert verkürzen.

Albumcover

Nach ihrem Debutalbum One Cell In The Sea von 2008, erschien im August 2009 A Bomb In A Birdcage. Momentan wird an einem neuen Album gearbeitet, dass uns sicher wieder so überraschen wird, wie wir es von Alison Sudol und ihrer Band gewohnt sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s