Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie!

Auch wenn es in unseren Breitengraden kaum vorstellbar ist, so galt Homosexualität tatsächlich bis zum 17. Mai 1990 als psychische Krankheit und wurde so auch von der Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) klassifiziert.

Das ist gerade einmal 21 Jahre her!

Im Jahr 2006 hob das Europäische Parlament noch einmal hervor, dass Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung auf’s Schärfste verurteilt werden. Dem Kampf gegen Homo- und Transphobie wie auch gegen Hassgewalt sind alle Mitgliedstaaten verpflichtet.

Der 17. Mai wurde als „Internationaler Tag gegen Homophobie“ ausgerufen und so haben wir die Möglichkeit, besonders an diesem Tag ein Zeichen zu setzen und auf uns aufmerksam zu machen, sichtbar zu werden.

Weltweit finden am 17. Mai diverse Aktionen und Veranstaltungen statt, um für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans* zu demonstrieren und einzutreten.

Auch wenn Homosexualität laut WHO keine psychische Krankheit ist, wird sie von vielen Menschen genau als das wahrgenommen und in etlichen Ländern sogar strafrechtlich verfolgt.

Ob Mobbing in der Schule und oder am Arbeitsplatz oder Gewaltaktionen und menschenverachtende Gesetzesentwürfe, wie kürzlich in Uganda, zeigen, dass das Thema Homo- und Transphobie allgegenwärtig ist.

Foto: diplomatie.gouv.fr

Es braucht mehr als einen Tag im Jahr, um für die nötige Toleranz und Aufklärung zu werben und zu sorgen. Aber dieser eine Tag ist ein Anfang – jedes Jahr auf’s Neue.

Der RainbowFlash lässt auch in diesem Jahr den Himmel bunter werden, indem all jene, ihre Ballons in die Lüfte steigen lassen, die sie mit ihrer persönlichen Botschaft versehen haben.

Folgende Aktionsorte sind bereits bei RainbowFlash registriert.

Weltweit:
  • Brno (Tschechien), Denisovy sady, 19.00
  • Singapur
  • Almaty(Kasachstan)
  • Astrachan (Russland)
  • Brjansk
  • Kazan
  • Lipezk
  • Moskau
  • Murmansk
  • Pskow
  • Rjasan
  • Tscheboksary
  • Tscheljabinsk
  • St.Petersburg
  • Erevan (Armenien)
  • Kiew(Ukraine)
  • Dnepropetrovsk
  • Cherson
  • Odessa
  • Tjumen
  • Dauerwelle
  • Krasnodar
  • Wolgograd
  • Petrosawodsk
  • Tomsk
  • Chabarowsk
  • Syktywkar
  • Rostov-na-Donu
  • Omsk
  • Woronesch
  • Minsk (Belarus)
  • Mogilev
  • Gomel
  • Karmiel (Israel)
Doch auch, wenn Du in keiner dieser Städte sein kannst, mach Deinen eigenen RainbowFlash und setze ein buntes Zeichen gegen Homo- und Transphobie:
  • schreib deine Botschaft gegen Homophobie auf,
  • lass sie mit einem Luftballon fliegen,
  • nimm es als Foto oder Video auf,
  • share your RAINBOWFLASH over the Internet.
17. Mai 2011 – internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie!!!


Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s