Sara Lövestam – „So wie Du bist“

Es gibt ja so Themen, die gemeinhin als Tabu bezeichnet werden. Man spricht nicht über Geld, nicht übers Alter, nicht über Sex in der Öffentlichkeit und ganz bestimmt nicht über Behinderungen. Schon gar nicht, wenn das mit einem Fetisch verbunden ist.

Sara Lövestam hat eines dieser vermeintlichen Tabus gebrochen und einen beeindruckenden Roman geschrieben, in dem sich die Themen, über die man, wenn überhaupt, nur hinter vorgehaltener Hand oder in der Anonymität des Internets, spricht, nur so tummeln. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Die „Zarte Landung“ von Emma Donoghue…

Sie begegnen sich auf einem Langstreckenflug nach London: Jude Turner und Síle O’Shaughnessy. Für Jude ist es ihr erster Flug überhaupt – Reiselust ist ihr fremd. Sie ist im beschaulichen Ireland, Ontario, verwurzelt und betreut dort ein kleines Heimatmuseum. Síle hingegen ist als Flugbegleiterin in ihrem Element. Sie lebt im quirligen Dublin und ist ständig auf Achse. Ihre Begegnung geht keiner der beiden aus dem Sinn. Sie schreiben sich E-Mails, führen Ferngespräche, treffen sich wieder. Sie verlieben sich ineinander – zwei Frauen, deren Welten unterschiedlicher kaum sein könnten …(Quelle: Klappentext) Weiterlesen

Besinnliches zu Weihnachten – die Venus flüstert…

Mit Sexgeschichten ist das immer so eine Sache. Nicht nur bei mir, aber vor allem bei und mit mir. Es braucht nicht viel, dass ich eben diese Formate als Einhandlektüre ohne Anspruch deklassiere. Wirklich gute Sexgeschichten kann eben nicht jede/r.

Der Verlag Krug & Schadenberg jedoch hat seit jeher bewiesen, dass er kann. Aus eben diesem Grund haben die Damen Krug und Schadenberg auch schon zwei wundervolle Anthologien veröffentlicht. Sowohl die Verführungen als auch das Begehren waren ein wahres Wunderwerk erotischer Kurzgeschichten, die sinnlich die Gedanken beflügelten und unserer Phantasie viele neue Impulse und Inspirationen lieferten. Weiterlesen

„Solange Du lügst“ – ein packender Roman, der immer wieder überrascht!

 

Ich gebe es ja zu – ich habe es so gar nicht mit Krimis. Das Einzige, was in dieser Richtung in mein Haus kommt, ist der sonntägliche Tatort und ich glaube kaum, dass das wirklich etwas mit Krimis zu tun hat.

Wenn ein Roman dann also auch nur ansatzweise vermuten lässt, dass er kriminalistische Inhalte hat, lese ich ihn eigentlich nicht. Bei Sarah Waters ist das natürlich etwas anderes. Ich LIEBE Sarah Waters. Kaum einen Roman habe ich so sehr verschlungen wie Die MuschelöffnerinWeiterlesen

„Eine Milliarde für Süderlenau“ und Gefühle für die Menschen, die dort zuhause sind.

Süderlenau ist eine Kleinstadt, die vor allem durch Novacrem, eine Firma die allerlei kosmetische Produkte produziert, bekannt ist. Ein kleines Städtchen mit einem Bahnhof, der es den Einwohnern ermöglich, in die Bundeshauptstadt zu fahren und von dort aus in die ganze Welt.

Aber Süderlenau ist auch die Heimat der inzwischen steinreichen und in die Jahre gekommenen Margot Krause. Sie hat ein Vermögen mit ihrem Sex Imperium gemacht und möchte nun etwas zurück geben an die Stadt, aus der sie kommt: 1 Milliarde um genau zu sein. Weiterlesen

„Meerkatzen, Meißel und das Mädchen Manuela“ – Das Leben der Christa Winsloe

Christa Winsloe – wenn ich ehrlich sein soll, sagte mir dieser Name bis vor kurzem so absolut gar nichts. Auch wenn ich „Mädchen in Uniform“, unter diesem Titel wurde der Roman „Das Mädchen Manuela“ ab 1951 in Deutschland veröffentlicht, und die Verfilmung mit Romy Schneider verschlungen habe. Weiterlesen

Books go queer…

Der Sommer ist zwar so gut wie vorbei, aber für ein gutes Buch ist es nie zu spät. Auch wenn wir die heiß geliebten Seiten jetzt vielleicht nicht mehr am Strand mit Meerblick durchblättern können, werden uns die folgenden Bücher viel Freude bereiten:

Weiterlesen