„Eine Milliarde für Süderlenau“ und Gefühle für die Menschen, die dort zuhause sind.

Süderlenau ist eine Kleinstadt, die vor allem durch Novacrem, eine Firma die allerlei kosmetische Produkte produziert, bekannt ist. Ein kleines Städtchen mit einem Bahnhof, der es den Einwohnern ermöglich, in die Bundeshauptstadt zu fahren und von dort aus in die ganze Welt.

Aber Süderlenau ist auch die Heimat der inzwischen steinreichen und in die Jahre gekommenen Margot Krause. Sie hat ein Vermögen mit ihrem Sex Imperium gemacht und möchte nun etwas zurück geben an die Stadt, aus der sie kommt: 1 Milliarde um genau zu sein. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Claudia Breitsprecher verschafft uns eine „Auszeit“

…und begeistert mit ihrem neuesten Roman, der alles in sich vereint, was ein gutes Bcuh ausmacht…

Dr. Martina Wenicke hat es geschafft: als engagierte Politikerin mit einer Vision und einem Gewissen, ist sie inzwischen als Abgeordnete im Bundestag angekommen und setzt sich für ihre Überzeugungen ein. Dass dieser Beruf mehr als nur ein Job ist und ihr viel, vielleicht sogar zuviel, abverlangt, wird Martina erst bewusst, als ein Attentat sie aus ihrem gewohnten Leben reisst. Weiterlesen

Internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie!

Auch wenn es in unseren Breitengraden kaum vorstellbar ist, so galt Homosexualität tatsächlich bis zum 17. Mai 1990 als psychische Krankheit und wurde so auch von der Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) klassifiziert. Weiterlesen

The world’s worst place to be gay – Leider viel mehr als der Titel einer Dokumentation.

Wer dieser Tage bei YouTube „The world’s worst place to be gay“ eingibt, wird sich einer vierteiligen Videoreihe gegenüber sehen, die Tatsachen enthüllt, die uns im Westen in ihrer ganzen Dramatik so vielleicht gar nicht bewusst sind. Weiterlesen

Aktionstag „JA zur Aufhebung des Adoptionsverbotes“ in Bern!

Leider kann frau nicht überall sein und so durfte ich gestern nicht dabei sein, als sich nahezu 2000 Personen auf dem Bundesplatz in Bern einfanden, um ein Zeichen zu setzen.

Ein Zeichen für die Vielfalt der Familien in diesem Land. Ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Regenbogenfamilien und gegen die Ungleichbehandlung der Kinder, die unter dem Regenbogen aufwachsen. Weiterlesen